CHIUSA – ALL INCLUSIVE 2017

KUNST BODEN_NAH: Artist in Residence 2.0

Im Zuge des Projekts „Klausen Vollpension“ leben und arbeiten seit Mitte Juni wieder drei Künstler in Klausen.

Aus rund 60 internationalen Bewerbungen wählte ein Komitee drei Künstler aus. Das Gremium bildeten die lokalen Kunstschaffenden Sonja Hofer, Peter Senoner und Lara Toffoli vom Stadtmuseum sowie die Initiatoren von kunst boden_nah: Andreas von Lutz, Karin Reichhalter und Martin Sagmeister.

Die Künstler sind in der Wohnung über dem Schwimmbad einquartiert. Über ein Gutscheinsystem können sie in Klausner Gasthäusern zu Mittag und zu Abend essen. Wer möchte kann die Künstler einzeln oder als Gruppe einladen. Das ermöglicht einen lebendigen Austausch zwischen den Künstlern unterschiedlicher kultureller Hintergründe und der Gaststadt.

Als Atelierräume dienen leerstehende Räume im Zentrum. Die Studios sind zu bestimmten Zeiten offen zugänglich, wodurch Einblicke in die kreativen Tätigkeiten der Gäste ermöglicht werden. Durch die Werke, die während der Aufenthaltszeit entstehen, hinterlassen die Künstler ihre Spuren. Gleichermaßen nehmen sie ihre Eindrücke und Erfahrungen in Klausen mit auf ihre weitere künstlerische Laufbahn.

 

Die Künstler 2017

klausen-vollpension-kuenstler-2017

Ella Becker stammt aus Berlin, lebt und arbeitet in Dresden. Ihr aktueller Schwerpunkt ist abstrakte Zeichnung auf Papier mit Ausdehnung auf den Raum. Neben ihrer eigenen verorteten Präsenz fließen architektonische und menschliche Resonanzen ihrer Umgebung in die Arbeit ein. Aus dieser symbiotischen Herangehensweise entsteht in Klausen ein einzigartiges, ortsspezifisches Werk.

Kenneth Spiteri ist in Australien geboren. Seit 10 Jahren lebt und arbeitet er in Antwerpen, Berlin oder wo es sich gerade ergibt. Sein Arbeitsfeld umfasst Tanzdramaturgie, Theater Performance, Songwriting und Klang-Kunst. Für das Residenz-Projekt in Klausen sucht der Künstler besondere Winkel und mythologisch aufgeladene Ecken. Dort entnommene Tonaufnahmen dienen als Geräuschkulisse und werden zu kleinen Musikstücken ausgebaut. In die Bearbeitung der Sounds fließen die Begegnungen und Reflexionen des Künstlers mit und über Klausen und seine Bewohner ein. Es entsteht eine Serie von Kompositionen, die wiederum als Soundspuren die Gassen von Klausen bespielen werden.

Jördis Hirsch ist in Dresden geboren, lebt und arbeitet zur Zeit in Berlin. Für ihre Siebdrucke experimentiert sie mit Farben aus Erde und Pflanzen. Ihre Motive sucht Jördis in der frühen Geschichte von Klausen und Umgebung. Alte archaische Motive werden zu neuem Leben erweckt, indem sie auf Kleidung gedruckt und nach außen getragen werden. Eine Serie von Bannern wird die Ausstellung begleiten.

 

Das Projekt wird von der Gemeinde Klausen, dem Stadtmuseum und der Wirtschaftsgenossenschaft unterstützt. Ansprechpartner sind Simon Profanter von der Wirtschaftsgenossenschaft und die Initiatoren von kunst boden_nah.

 

Artists in Residence 2017

Arbeitsperiode: 16.6.– 13.7.
Vernissage: 14.7.
Ausstellung: 15.6.– 21.7.

 

Klausen_VP

 

https://www.facebook.com/KunstBodenNah

Photo:  Tanja und Martin Sagmeister, Torsten Volkmann

img_0033img_0051img_0052img_5306img_5327img_0016

 


Artists of the summer residence program 2015:

DSC_8381

Elena Kairyte, Lithuanian (Residence Period: 10.7.–7.8.2015)
Ursula Schachenhofer, Austria/Germany (Residence Period: 17.7.–14.8.2015)
and Inga Shalvashvili, Georgia (Residence Period: 24.7.–21.8.2015)

Atelier: “Altes Gericht” – Oberstadt 60, Klausen

 

karin@kunstbodennah.it
andy@kunstbodennah.it
martin@kunstbodennah.it

www.kunstbodennah.it

DSC_7708